Was wir glauben

Wir sind eine Gemeinschaft von Gläubigen, die sich zu Jesus Christus als Ihren Herrn und Erretter bekennt. Wir glauben, dass die Bibel Gottes Wort ist.
Wir glauben an Gott, den Vater, seinen Sohn Jesus Christus und den Heiligen Geist.

Johannes 3,16
Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie gab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.

Johannes 14,6
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

Wir sind bemüht, das Evangelium in seiner Einfachheit zu repräsentieren, denn das Evangelium ist die Kraft Gottes zur Rettung für jeden, der daran glaubt.

Frage nach der Erfüllung des Lebens

Wer fragt heute nicht nach einem tragfähigen Grund für sein Leben. Jeder bemerkt irgendwann, dass sozialer Fortschritt und Konsum nicht ausreichen, um wirklich glücklich zu sein. Aber was ist es, das ein Leben wirklich erfüllt?

Jesus Christus

Es gibt so viele Religionen, warum gerade JESUS?

Jeder Mensch hat eine Gottessehnsucht. Bewusst oder unbewusst sehnt sich jeder nach etwas Übergeordnetem, das Einfluss über seine Grenzen hinaus hat. Auch wenn sich unsere Gesellschaft für „aufgeklärt“ hält, ist das Interesse an Übersinnlichem größer denn je. Religionen verlangen vom Menschen, etwas zu tun, um Gott gut zu stimmen. Aber wenn Gott wirklich Gott ist, was könnten wir da tun, das ihm in seiner Dimension ausreicht? Wenn man nüchtern die verschiedensten „religiösen Übungen“ analysiert, bleibt nur die Frage: „Hat Gott das alles nötig?“

Alle Religionen lehren eine Reihe von Regeln, die den Weg zu Gott ebnen sollen. Aber dabei bleibt für alle Beteiligten eine große Ungewissheit. „Habe ich die Übung gut genug gemacht? War ich wohl ausreichend demütig? War die Spende groß genug?“ Ungewissheit erzeugt Angst – und Angst bringt Menschen in Abhängigkeit.
Die Beziehung zu Gott bedingungslos als Geschenk zu bekommen, ist wirklich „unmenschlich“ – wir sind ja auf das Leistungsprinzip programmiert. Wer viel leistet, bekommt Anerkennung, wer wenig bringt, wird ausgegrenzt. Daher hat der Mensch einen natürlichen Hang zum Religiösen.

Jesus Christus hat durch sein Leben und Sterben eine erstaunlich einfache Lösung für die Probleme der Menschheit geschaffen. Für die trennende Schuld ist Jesus stellvertretend für dich gestorben. So wird dir ohne Vorleistung der Zugang zu Gott geöffnet. In seinen Augen ist jeder schuldig und braucht diese elementare Vergebung. Wer dieses Geschenk annimmt, hat es. Wer auf religiösem Weg es selbst erarbeiten will, hat sich selbst zum Scheitern verurteilt.

Es geht nicht darum, einen leichten Weg dem schwierigeren vorzuziehen. Wer mit Gott in eine lebendige Beziehung kommen möchte, muss sie sich durch Jesus schenken lassen.

Lies dazu in der Bibel:

Römer 3,23-24
Römer 11,6
Galater 3,11
1. Johannes 5,12
Johannes 14,6

Text: Hoffnung für alle